Häufig gestellte Fragen

F:

Welche Systemanforderungen hat Graph?

A:

Graph erfordert mindestens Microsoft Windows 2000. Es wurde unter Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7 getestet.

F:

Läuft Graph unter Linux?

A:

Graph ist ein Windows-Programm und noch nicht hinreichend unter Linux getestet worden, allerdings haben mich einige Anwender und Übersetzer darüber informiert, dass Graph problemlos mit Hilfe von WINE unter Linux läuft.

F:

Läuft Graph auf einem Macintosh?

A:

Analoge Antwort wie zuvor: Graph läuft nicht direkt auf Ihrem Mac, wenn Sie allerdings einen Windows-Emulator benutzen oder Windows in einer virtuellen Maschine ausführen, sollte auch Graph darin laufen.

F:

Wann kommt die nächste Version?

A:

Wenn es feritig ist.

F:

Wie kann ich das Koordinatensystem bewegen?

A:

Wenn Sie Ctrl gedrückt halten, können Sie das Koordinatensystem mit Hilfe der Pfeiltasten verschieben. Mit Hilfe von ZoomenKoordinatensystem verschieben können Sie auch die Maus verwenden, um das Koordinatensystem zu bewegen.

F:

Wie kann man einfach zoomen?

A:

Wenn Sie Ctrl gedrückt halten, können Sie die Ansicht vergrößern und verkleinern (Zoom), indem Sie die Tasten + bzw. - drücken. Denselben Effekt erreichen Sie, wenn Sie stattdessen das Mausrad einsetzen. Graph vergrößert (Mausrad auf) bzw. verkleinert (Mausrad ab) dann das Koordinatensystem und zentriert es auf die Position des Mauszeigers.

F:

Wie speichert man die Voreinstellungen?

A:

Die gewünschten Standardeinstellungen können Sie im Dialog Achsen bearbeiten vornehmen, indem Sie Als Standard abspeichern markieren, bevor Sie auf OK klicken. Wenn Sie danach ein neues Koordinatensystem anlegen, erstellt Graph es nach den von Ihnen als Standard festgelegten Einstellungen.

F:

Ist es möglich, dass Graph die Größe und Position des Hauptfensters speichert?

A:

Wenn Sie Einstellungen im Dialog Fenstereinstellungen beim Beenden speichern auswählen, speichert Graph Position und Größe des Hauptfensters, sobald das Programm beendet wird und startet beim nächsten Mal an entsprechender Position mit dieser Fenstergröße.

F:

Warum akzeptiert Graph kein Komma bei der Eingabe von Dezimalzahlen?

A:

In einigen Ländern ist das Komma als Dezimaltrennzeichen etabliert, allerdings verwendet Graph unabhängig von den Ländereinstellungen der Systemsteuerung immer den Punkt als Trennzeichen. Das Komma wird hingegen dafür verwendet, verschiedene Argumente einer Funktion voneinander zu trennen.

F:

Wie kann man mit Graph eine Senkrechte zeichnen?

A:

Eine Senkrechte (Normale) kann durch eine parametrische Funktion dargestellt werden. Als Funktionstyp wählen Sie Parameterfunktion beim Hinzufügen der Funktion. Eine Senkrechte an der Stelle x=5 kann durch x(t)=5, y(t)=t erstellt werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sie als Relation hinzuzufügen: x=5.

F:

Wie kann man mit Graph eine Funktion x=f(y) zeichnen?

A:

Um den Graphen einer Funktion mit y als unabhängiger Variable darstellen lassen zu können, muss die Funktion in parametrischer Form angegeben werden. Wählen Sie Funktionstyp unter Parameterfunktion, wenn Sie die Funktion hinzufügen. Wollen Sie den Graphen der Funktion x=sin(y) zeichnen lassen, wäre die entsprechende parametrische Form x(t)=sin(t), y(t)=t. Eine andere Möglichkeit besteht darin die Relation x=sin(y) einzugeben.

F:

Wie lasse ich Graph einen Kreis zeichnen?

A:

Mit Hilfe einer Parameterfunktion können Sie Graph einen Kreis zeichnen lassen. Wenn Sie die Funktion anlegen, wählen als Funktionstyp Parameterfunktion. Um Kreis mit dem Punkt (2,3) als Mittelpunkt und mit dem Radius 5 zeichnen zu lassen, könnten Sie beispielsweise diese Parameterfunktion eingeben: x(t)=5cos(t)+2, y(t)=5sin(t)+3. Damit der Kreis auch wie ein Kreis aussieht (und nicht wie eine Ellipse), müssen Sie möglicheweise mit Hilfe von ZoomenQuadrat die Achsen auf die gleiche Skalenteilung bringen. Einen Kreis um den Koordinatenursprung, also um den Punkt (0,0), kann man auch mit Hilfe einer Polarfunktion zeichnen lassen. Soll dessen Radius 5 betragen, wäre die Polarfunktion r(t)=5 anzulegen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Relation zu verwenden. Einen Kreis mit Mittelpunkt in (2,3) mit Radius 5 würde dann auf Basis der folgenden Relation gezeichnet: (x-2)^2+(y-3)^2=5^2.

F:

Wie lasse ich Graph die Fläche zwischen zwei Funktionsgraphen berechnen?

A:

Wenn Sie die von zwei Funktionsgraphen eingeschlossene Fläche bestimmen wollen, gehen Sie wie folgt vor. Angenommen, es handelt sich um die Funktionen f1(x)=3x und f2(x)=x^2, dann fügen Sie zuerst die Differenzfunktion f(x)=f1(x)-f2(x)=3x-x^2 der Funktionsliste hinzu. Anschließend können Sie mit BerechnenIntegrieren die Fläche zwischen den beiden Funktionsgraphen für ein bestimmtes Intervall berechnen lassen.

F:

Wie lasse ich Graph die Fläche zwischen zwei Funktionsgraphen berechnen?

A:

Hier können Sie eine parametrische Funktion benutzen. Wenn Sie die Inverse von f(x)=x2-2x zeichnen lassen wollen, verwenden Sie dazu die parametrische Function x(t)=t^2-2t, y(t)=t.

F:

Wie kann ich Graph den negativen Ast zu f(x)=sqrt(x+2) zeichnen lassen?

A:

Für jeden Wert x des Definitionsbereichs ergibt f(x) genau einen Wert. f(x)=sqrt(x+2) ergibt für f(x) entsprechend nur positive Werte. Um bei diesem Beispiel auch einen unteren Parabelast im negativen Bereich zeichnen zu lassen, benötigen Sie zweite separate Funktionen: f(x)=sqrt(x+2) und f(x)=-sqrt(x+2). Eine andere Möglichkeit besteht darin, die folgende Relation zu verwenden: y^2=x+2.

F:

Wie lasse ich Graph eine komplexe Funktion wie f(t)=e^(i*t) zeichnen?

A:

Wahrscheinlich wollen Sie den Realteil auf der X- und den Imaginärteil auf der Y-Achse darstellen. In diesem Fall können Sie die Parameterfunktion x(t)=re(e^(i*t)), y(t)=im(e^(i*t)) verwenden. Beachten Sie, dass dafür im Dialog Achsen bearbeiten Komplex berechnen aktiviert sein muss.

F:

Was muss ich tun, damit Graph Funktionen mit senkrechten Asymptoten richtig zeichnet?

A:

Funktionen, die wie beispielsweise f(x)=tan(x) vertikale Asymptoten aufweisen, werden möglicherweise nicht immer korrekt dargestellt. Standardmäßig berechnet Graph für jeden Wert der X-Achse einen zugehörigen Funktionswert, was bei sehr steilen (gegen unendlich gehenden) Steigungen zu Darstellungsproblemen führen kann. Um Funktionsgraphen mit derartigen Steigungen korrekt zeichnen zu lassen, kann eingestellt werden, wie viele Werte Graph für die graphische Darstellung berechnen soll. Im Feld Schritte des Dialogs Funktion einfügen wird diese Anzahl festgelegt. Ein Wert um 100.000 sollte das Problem normalerweise aus dem Weg schaffen und den Funktionsgraphen korrekt darstellen.

F:

Wie kann ich aus Graph heraus PDF-Dateien exportieren?

A:

Im Dialog Als Bild speichern ist es möglich, das Koordinatensystem als PDF-Datei abzuspeichern.

F:

Funktioniert Graph auch unter Windows 95?

A:

Aktuelle Versionen von Graph laufen unter Windows 95 nicht mehr. Die letzte Windows 95-kompatible Version war Graph 4.2.